LANDRAT

Landrat Karl Roth

Landrat Karl Roth im Gespräch...

mit Vize-Landrat Georg Scheitz, der hauptberuflich Ziegenbauer ist und als einer der ersten im Landkreis den BIO-Anbau favorisiert hat. Auch das ist ein Thema, dem sich der Landkreischef annimmt.

Heute wollen wir mal die Rolle des Landkreis-Chefs unter die Lupe nehmen. Irgendwie hat ja jeder einen Chef. Die Eltern könnte man als Chefs ihrer Kinder bezeichnen. Weil sie anschaffen dürfen und die Kinder auch tun müssen, was Papa und Mama wollen. Klappt zwar oft nicht, aber in der Theorie ist es so. Tröstet Euch, auch der Papa oder die Mama haben einen Chef, und der sitzt in der Firma, in der sie arbeiten. Könnte aber auch sein, dass der Papa oder die Mama selbst Chefs sind, dann wenn sie eine eigene Firma und Mitarbeiter haben.
Jetzt ratet mal, wer der Chef des Landkreises Starnberg ist? Richtig, es ist Landrat Karl Roth, der seit 2008 im Amt ist. Er ist für das Wohl von rund 132000

Einwohnern verantwortlich. Er darf zwar nicht bestimmen, was bei Euch zuhause als Abendessen auf den Tisch kommt oder welche Hose ihr am Morgen anzieht. Aber er muss darauf achten, dass die 14 Gemeinden in seinem Regierungsbezirk keine Fehler machen und alle Entscheidungen, die dort getroffen werden, auch rechtens sind. Als oberster Beamter im Landkreis leitet er die öffentliche Verwaltung im Landratsamt Starnberg. Im Landratsamt unterstehen ihm unter anderem das Bauamt, das Jugendamt, das Sozialamt und so weiter und so fort. Er muss aber oft auch Einladungen annehmen, die spannend oder auch langweilig sein können. Zum Beispiel muss er sich auf Bürgerversammlungen sehen lassen, dabei sein, wenn eine neue Schule oder ein neues Rathaus eingeweiht wird, oder mit einem Blumenstrauß aufwarten, wenn ein Jubiläum gefeiert.